Aufwachen

Aus islam-pedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
"Auch machten WIR euren Schlaf als Ausruhendes. (10) und WIR machten die Nacht als Umhüllendes. (11) Auch machten WIR den Tag als Zeit des Lebenserwerbs." (Quran, 78:9-11)
"Und ER ist Derjenige, Der für euch die Nacht als Kleidung machte und den Schlaf zum Ausruhen, und ER machte den Tag zur Auferstehung." (Quran, 25:47)
"Und zu Seinen Zeichen zählt euer Schlaf während der Nacht und am Tag und euer Anstreben nach Seiner Gunst. Gewiss, darin sind doch Zeichen für Leute, die hören." (Quran, 30:23)

Das Aufwachen ist wie die Auferstehung aus dem Tod[Bearbeiten]

"ALLAH zieht die Seelen (der Menschen) bei ihrem Tod ein, sowie von denen, die noch nicht den Tod erfuhren, während ihres Schlafs. Dann hält ER diejenigen zurück, für die ER den Tod bestimmte, und läßt die anderen bis zu einer festgelegten Frist frei. Gewiss, darin sind doch Zeichen für Leute, die nachdenken." (Quran, 39:42)
"Und ER ist Derjenige, Der (eure Seelen) im Schlaf einzieht und weiß, was ihr am Tage an Verfehlungen begangen habt, dann läßt ER euch darin aufwecken, damit eine festgelegte Zeit abläuft, dann wird eure Rückkehr zu Ihm sein, dann wird ER euch in Kenntnis setzen über das, was ihr zu tun pflegtet." (Quran, 6:60)

Das Benehmen beim Aufwachen nach dem Vorbild des Propheten[Bearbeiten]

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

"Wenn einer von euch schläft, bindet Satan über seinem Nacken drei Knoten, indem er jeden Knoten mit den Worten schliesst: 'Dir steht eine lange Nacht bevor, so versinke im Schlaf.' Wenn er aber aufsteht und Allahs gedenkt, so löst sich ein Knoten; wenn er sich für das Gebet wäscht, löst sich ein weiterer Knoten; und wenn er betet, löst sich noch ein Knoten. Morgens fühlt er sich voller Kraft und glückselig, anderenfalls fühlt er sich missbehaglich und faul."
(Buchari, Nr. 1142)

Aus diesem Hadith entnehmen wir, dass man morgens früh nach dem Aufwachen folgende Dinge tun sollte:

  1. ALLAH gedenken
  2. Wudhu (Gebetswaschung) verrichten
  3. Morgengebet verrichten

Im folgenden wird erläutert wie man diese Punkte nach dem Vorbild des Propheten (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) umsetzen kann.


Die Beste Zeit zum Aufwachen[Bearbeiten]

Die Zeit vor der Morgendämmerung, d.h. die Zeit im letzten Teil der Nacht, ist die beste Zeit zum Aufwachen und ALLAH zu gedenken.

"Gewiß, die Gottesfürchrtigen sind in Paradiesgärten und an Quellen, (16) sie nehmen das, was ihr HERR ihnen zuteil werden ließ. Gewiß, sie pflegten vor diesem Guttuende zu sein. (17) Sie pflegten ein wenig von der Nacht zu schlafen, (18) und vor der Morgendämmerung baten sie um Vergebung. (19) Und in ihren Vermögensgütern ist ein Anrecht für den Bittenden und den Ausgeschlossenen." (Quran, 51:15)

Aischa (ALLAHs Wohlgefallen mit ihr) berichtete:

"Der Prophet (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) pflegte im ersten Teil der Nacht zu schlafen und im späteren Teil der Nacht aufzustehen, um zu beten."
(Al-Bukhari und Muslim)

Abdullah Ibn Abbas berichtete:

Er übernachtete beim Propheten, und (der Prophet) stand auf, reinigte seine Zähne, verrichtete die Gebetswaschung und sagte: "Wahrlich, in der Schöpfung der Himmel und der Erde und im Wechsel von Nacht und Tag sind Zeichen für die Verständigen..." (Quran, 3:190f), und er las diese Aja bis zum Ende der Sure. Dann erhob er sich und betete zwei Rak'at, und machte Stehen, Beugen und Niederwerfung lang. Dann hörte er auf und schlief, tief und fest. Dies machte er dreimal, sechs Rak’at insgesamt, reinigte die Zähne, verrichtete Wudu und las jene Aja. Dann betete er das Witr-Gebet mit drei Rak’at. Dann rief der Gebetsrufer den Gebetsruf, und (der Prophet, Allahs Segen und Frieden au ihm,) ging zum Gebet hinaus und sagte: "0 Allah, gib Licht in mein Herz und Licht in meine Zunge und Licht in meine Ohren und Licht in meine Augen und Licht hinter mich und Licht vor mich und Licht über mich und Licht unter mich. O Allah, gib mir Licht.'"
(Buchari, Nr. 8/237, Muslim, Nr. 1682 (1/530))

Abdullah Ibn 'Amr Ibn al-'As (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtete:

"Allahs Gesandter (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) hat gesagt: "Das Allah liebste Gebet ist das des (Propheten) Dauud und das Allah liebste Fasten ist das des Dauud, denn er pflegte die Hälfte der Nacht zu schlafen, ein Drittel der Nacht im Gebet stehend zu verbringen und ein Sechstel davon zu schlafen, und er fastete einen Tag und fastete nicht am folgenden Tag."
(Al-Bukhari und Muslim)

Aischa (ALLAHs Wohlgefallen mit ihr) berichtet, dass der Prophet (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) nachts elf Rak'at (Gebetseinheiten) (als freiwilliges Gebet) zu verrichten pflegte. Bei der Morgendämmerung (vor dem Morgengebet) betete er zwei kurze Rak'a (als freiwilliges Gebet), dann legte er sich auf seine rechte Seite hin, bis der Gebetsrufer ihm Bescheid sagte (dass die Gemeinde zum Gebet versammelt sei)."

(Al-Bukhari und Muslim)

Beim Aufwachen ALLAH gedenken und Bittgebete sprechen[Bearbeiten]

Juhaifa und Abu Dharr (ALLAHs Wohlgefallen mit ihnen) berichteten:

Wenn der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) ins Bett ging, pflegte er zu sagen: "Bismika Allahumma amutu wa ahya. (0 ALLAH, in Deinem Namen sterbe ich und kehre ich zum Leben zurück)", und wenn er aufwachte, pflegte er zu sagen: "Alhamdulillahi al-ladhi ahyana ba'da ma amatana, wa ilaihi-n-nushur. (Aller Lobpreis gebührt ALLAH, Der uns wieder zum Leben gebracht hat, nachdem Er uns in einem Zustand des Todes (im Schlaf) hielt, und zu Ihm ist (unsere) Auferstehung!)".
(Buchari, Band 9 Buch 93 Hadith Nr. 491 und 492; Abu Dawud 4/264; Ahmad 2/389; Sahih al-Jaami' 5/176.)
La ilaha illal-lah, wahdahu la scharikalah, lahul Mulku wa lahul Hamd, wa huwa 'ala kulli Schey-in qadir. Subhanallah, wal-Hamdulillah, wa la ilaha illal-lah, wal-lahu akbar, wa la Hawla wa la Quwatta illa billah al-'Aly al-'Adhim. Rabbi ighfirli. (Es gibt keine Gottheit außer ALLAH, dem Einzigen, Der kein Partner hat, Sein sind die Herrschaft und das Lob, und ER ist über alle Dinge mächtig. Gepriesen-Erhaben ist ALLAH, alles Lob gebührt ALLAH, es gibt keine Gottheit außer ALLAH, und ALLAH ist größer, und es gibt keine Macht noch Kraft außer bei/durch ALLAH, dem Erhabenen, dem Allgewaltigen. Mein Herr, vergib mir!)
Wer dies sagt, dem wird vergeben, wenn er bittet, wird ihm gewährt, und wenn er aufsteht, die Gebetswaschung verrichtet und betet, wird sein Gebet angenommen.
(Überliefert von al-Buchari mit al-Fath 3/39 und anderen. Der Wortlaut ist von Ibn Madschah, siehe Sahih Ibn Madschah 2/335.)[1]
Alhamdulillahi, alladhi 'afani fi Dschasadi, wa radda 'alayya Ruhi, wa adinali bi Dhikrih. (Alles Lob gebührt ALLAH, der meinen Körper heilt, und mir meine Seele zurückgibt, und Der mir erlaubt, Seiner zu gedenken.)
(Überliefert von Tirmidhi 5/473, und siehe Sahih at-Tirmidhi 3/144)

Hände waschen, Zähne Putzen und Wudhu verrichten[Bearbeiten]

Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

”... Und wer aus dem Schlaf erwacht, der soll seine Hand waschen, bevor er sie zum Wudhu in das Wassergefäß führt; denn keiner von euch weiß, wo seine Hand übernachtet hat.“
(Buchari, Nr. 0162)

Abdullah Ibn Abbas berichtete:

Er übernachtete beim Propheten, und (der Prophet) stand auf, reinigte seine Zähne, verrichtete die Gebetswaschung und sagte: "Wahrlich, in der Schöpfung der Himmel und der Erde und im Wechsel von Nacht und Tag sind Zeichen für die Verständigen..." (Quran, 3:190f), und er las diese Aja bis zum Ende der Sure. Dann erhob er sich und betete zwei Rak'at, und machte Stehen, Beugen und Niederwerfung lang. Dann hörte er auf und schlief, tief und fest. Dies machte er dreimal, sechs Rak’at insgesamt, reinigte die Zähne, verrichtete Wudu und las jene Aja. Dann betete er das Witr-Gebet mit drei Rak’at. Dann rief der Gebetsrufer den Gebetsruf, und (der Prophet, Allahs Segen und Frieden au ihm,) ging zum Gebet hinaus und sagte: "0 Allah, gib Licht in mein Herz und Licht in meine Zunge und Licht in meine Ohren und Licht in meine Augen und Licht hinter mich und Licht vor mich und Licht über mich und Licht unter mich. O Allah, gib mir Licht.'"
(Buchari, Nr. 8/237, Muslim, Nr. 1682 (1/530))


Auf dem Weg zum Gebet[Bearbeiten]

Vor dem Adhan sollten die Quran-Ayat(Verse) Ali-'Imran 3:190-200 rezitiert werden:

"(190) Inna fi Chalqis-Samauati wal Ardhi uach-tilafil-Laylati uan-Nahari la-Ayat li-ulil-Albab. (191) Alladhina yadhkurunal-laha qiyaman, ua qu'udan, ua 'ala Dschunubihim, ua yatafakkaruna fi Chaliqs-Samauati ual Ardhi: "Rabbana ma chalaqta hadha batilan, subhanaka, faqina 'Adhaban-Nar. (192) Rabbana innaka man tudchilhun-Nara faqad aghzaitahu, ua ma lidh-Dhalimina min Ansar. (193) Rabbana innana sami'na Munadiyan, yunadi lil-Imani, an aminu bi-Rabbikum fa-amanna, Rabbana faghfirlana Dhunubana, ua kaffir 'anna Sayyi-atina, ua tauaffana ma'al-Abrar (194) Rabbana ua atina ma uad-dana 'ala Rusulika, ua la tughzina Yaumal-Qiyama, innaka la tuchliful-Mi'ad". (195) Fas-tadschaba lahum Rabbuhum: "Anni la udhi'u 'Amala 'Amilin minkum min Dhakarin au Untha, ba'dhukum min ba'dh. Fal-Ladhina hadscharu, ua uchridschu min Diyarihim ua udhu fi Sabili, ua qatalu, ua qatilu, la ukaffir 'anhum Sayyi-atihim uala udchilhum Dschannatin tadschri min tahtihim ul-Anhar, Thauabin min 'indal-Lahi, wal-Lahu 'indahu husnu-th-Thauab. (196) La yagh-ghurranaka Taqallub Alladhina kaffaru, fil Bilad (197) Mata'un qalilun thumma Ma-uahum Dschahannam, ua bi-sal-Mihad. (198) Lakin alladhina at-taqqu Rabbahum lahum Dschannatun tadschri min tahtihal Anhar, chalidina fiha, Nusulan min 'Indil-Lahi, ua ma 'indal-Lahi chayrun lil-Abrar. (199) Ua inna min Ahlil-Kitabi laman yu-minu bil-Lahi ua ma unzila ileykum, ua man unzila ileyhim, chaschi'inal-Lahi, la yaschtarauna bi-Ayatil-Lahi Thamanan qalila. Ula-ika lahum Adschruhum 'inda Rabbihim, innal-Lahi sari'-ul Hisab. (200) Ya ayyuhal-ladhina amanu, asbiru, ua sabiru, ua rabitu, uat-taqqul-Lahi, la'al-lakum tuflihun.
((190) Gewiß, in der Schöpfung der Himmel und der Erde und in der Verschiedenheit von Nacht und Tag sind zweifelsohne Zeichen für die Verständigen. (191) Diejenigen, die ALLAHs im Stehen, im Sitzen und liegend auf ihren Seiten gedenken und über die Schöpfung der Himmel und der Erde nachdenken: „Unser HERR, DU hast dies nicht umsonst erschaffen, gepriesen-erhaben bist Du, so bewahre uns vor der Peinigung des Feuers! (192) Unser HERR! Gewiß, wen DU ins Feuer eintreten läßt, den hast DU bereits mit Sicherheit erniedrigt. Und für die Unrecht-Begehenden gibt es keine Unterstützer. (193) Unser HERR! Wir haben einen Rufenden gehört, der zum Iman (Überzeugung) ruft: ‚Verinnerlicht den Iman an euren HERRN‘, so haben wir den Iman verinnerlicht. Unser HERR! So vergib uns unsere Verfehlungen, tilge für uns unsere gottmißfälligen Taten und lasse uns unter den gottgefällig Gütigen sterben! (194) Unser HERR! Und lasse uns das zuteil werden, was DU uns über Deine Gesandten versprochen hast und erniedrige uns nicht am Tag der Auferstehung! Gewiß, DU brichst nie Dein Versprechen.“ (195) Dann erhörte sie ihr HERR: ‚Gewiß, ICH lasse keine Tat eines Tuenden von euch, ob männlich oder weiblich, verlorengehen, die einen von euch sind wie die anderen. Denjenigen, die Hidschra (Auswanderung) unternommen haben, von ihren Häusern vertrieben wurden, für das von Mir Gebotene Schaden erlitten haben, gekämpft haben und getötet wurden, diesen werde ICH zweifelsohne ihre gottmißfälligen Taten vergeben, und ICH werde sie doch eintreten lassen in Paradiesgärten, die von Flüssen durchflossen sind, als Belohnung von ALLAH.‘ Und bei ALLAH befindet sich das Schöne an Belohnung. (196) Dich soll nicht täuschen das Umherreisen der Kafir in den Ländern. (197) Das ist ein kurzweiliges Vergnügen, dann wird ihr Aufenthaltsort Dschahannam (Hölle) sein. Und erbärmlich ist die Bleibe. (198) Doch für diejenigen, die ihrem HERRN gegenüber gottesfürchtig handelten, sind Paradiesgärten bestimmt, die von Flüssen durchflossen sind, dort werden sie ewig bleiben - dies als Wohnstätte (für sie) von ALLAH. Und was sich bei ALLAH befindet, ist besser für die gottgefällig Handelnden. (199) Und unter den Schriftbesitzern gibt es gewiß manche, die den Iman an ALLAH verinnerlichen, an das, was euch hinabgesandt wurde, und an das, was ihnen hinabgesandt wurde. Sie sind ALLAH gegenüber ergeben und erkaufen sich mit ALLAHs Zeichen nichts Minderwertiges. Diese haben ihre Belohnung bei ihrem HERRN. Gewiß, ALLAH ist schnell im Zur-Rechenschaft-Ziehen. (200) Ihr, die den Iman verinnerlicht habt! Übt euch in Geduld, seid standhaft nach Kräften, haltet euch in Bereitschaft und handelt gottesfürchtig ALLAH gegenüber, damit ihr erfolgreich werdet.")
(Buchari, Nr. 8/237, Muslim, Nr. 1682 (1/530))


Nach dem Adhan sollte man ALLAH um Licht bitten:

"Allahumma adsch'al fi qalbi Nuran, ua fi Lisani Nuran, ua fi Sam'i Nuran, ua fi Basari Nuran, ua min fauqi Nuran, ua min tahti Nuran, ua 'an Yamini Nuran, ua an Schimali Nuran, ua min Amami Nuran, ua min chalfi Nuran, ua adsch'al fi Nafsi Nuran, ua a'dhimly Nuran, ua 'adhimly Nuran, uadsch'aly Nuran, uadsch'alni Nuran. Allahumma A'dhimni Nuran, uadsch'al fi A'sabi Nuran, ua fi Lahmi Nuran, ua fi Dammi Nuran, ua fi Scha'ri Nuran, ua fi Baschari Nuran."
("0 Allah, gib Licht in mein Herz und Licht in meine Zunge und Licht in meine Ohren und Licht in meine Augen und Licht hinter mich und Licht vor mich und Licht über mich und Licht unter mich. O Allah, gib mir reichlich Licht. Vergrößere das Licht für mich, mache mir ein Licht und mache mich zu Licht. O ALLAH, gib mir Licht, lege min meine Nerven Licht, in mein Fleisch Licht, in mein Blut Licht, in meine Haare Licht und in meine Haut Licht.")
(Buchari, Nr. 6316 (11/116), Nr. 8/237; Muslim Nr. 763 (1/526, 529, 530), Nr. 1682 (1/530))
"Allahumma adsch'alli Nuran fi Qabri, ua Nuran fi A'dhami." ("O ALLAH lege mir Licht in mein Grab und Licht in meine Knochen.")
(At-Tirmidhi, Nr. 3419, 5/483)
"Ua sidni Nuran, ua sidni Nuran, ua Sidni Nuran." ("Und gib mir mehr Licht, gib mir mehr Licht gib mir mehr Licht.")
(Buchari in Al-Adab al Mufrad, Nr. 695)

Verschlafen[Bearbeiten]

Abdullah Ibn Abu Qatada berichtete, dass sein Vater folgendes sagte:

Während einer Reise, die wir mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, unternommen haben, sagten einige unserer Leute: "Wir hätten es gern, wenn du mit uns Rast machen würdest!" Der Prophet sagte: "Ich fürchte, ihr werdet euch verschlafen und das Gebet verpassen!" Bilal aber sagte: "Ich wecke euch."[A 1] Demnach legten sie sich hin, und Bilal lehnte sich an sein Reittier; seine Augen wurden ihm immer schwerer, und er schlief ein. Als der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, wach wurde, und die ersten Konturen der Sonne am Horizont erschienen, sagte er: "Du Bilāl, wo ist das, was du uns gesagt hast?" Bilāl sagte: "Niemals wurde ich so von einem Schlaf überwältigt, wie von diesem!" Der Prophet erwiderte: "Wahrlich, Allah nahm eure Seelen zurück, wie Er wollte, und Er gab sie euch wieder, wie Er wollte. Du Bilal, stehe auf und rufe die Menschen her zum Gebet!" Der Prophet wusch sich fürs Gebet, und als die Sonne etwas höher stand und ihre Strahlen kräftiger wurden, stand er auf und verrichtete das Gebet.“
(Buchari, Nr. 0595)

Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:

"Es wurde in Gegenwart des Propheten, Allāhs Segen und Friede auf ihm, ein Mann erwähnt, der bis zum Morgen durchschlief und nicht zum Gebet aufstand, da sagte der Prophet: "Satan hat in sein Ohr uriniert."
(Buchari, 1144)


Sich darin beeilen Gutes zu tun[Bearbeiten]

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:

Es beginnt kein Tag, den die Menschen am Morgen empfangen, ohne dass zwei Engel (auf die Erde) herabgesandt werden, und der eine von den beiden sagt: "O Allāh, vergelte dem Freigebigen Gutes." Und der andere sagt: "O Allah, gib dem Geizigen Verderb (in seiner Habe)."
(Buchari, Nr. 1442)

Abdullah Ibn 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, nahm mich bei meiner Schulterseite und sagte:

"Sei auf dieser Welt wie ein Fremder oder wie derjenige, der sich auf einer Durchreise befindet." Und Ibn ‘Umar pflegte zu sagen: "Wenn der Abend kommt, erwarte nicht den Morgen, und wenn der Morgen kommt, erwarte nicht den Abend. Nimm von deiner Gesundheit für deine Krankheit und von deinem Leben für deinen Tod."
(Buchari, 6416)

Abu Huraira (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) überliefert, dass der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagte:

"Wetteilt, gute Werke zu tun, denn bald wird es Ketten von Unheil geben: Finsternisse, eine über der anderen. Der Eine steht am Morgen auf als überzeugter Muslim und wird am Abend als Kafir zu Bett gehen, und der Andere wird sich am Abend als Überzeugter ins Bett legen und wird am Morgen als Kafir aufstehen. So wird der Mensch (immer) bereit sein, seine Überzeugung für die Güter dieser Welt zu verkaufen."
(Muslim)

Ubaidullah Ibn Mihsan al-Ansari al-Khatmi (ALLAHs Wohlgefallen mit ihm) berichtet, dass der Gesandte Allahs (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) sagte:

"Wer auch immer von euch (morgens) seelisch und körperlich gesund aufwacht, und dessen Lebensunterhalt für diesen Tag gesichert ist, ist so, als wenn er im Besitz der ganzen Welt wäre."
(At-Tirmidhi, ein guter (hasan) Hadith)
  1. Benhsain, Mohamed (2005): Hisnul Muslim. Bittgebete aus dem Qur'an und der Sunnah, von Dr. Sa'id ibn Ali ibn Wahf Al-Qahtani. Aus dem Arabischen übersetzt, Al-Tamhid.net, 1. Aufl.

  2. Referenzfehler: Es sind <ref>-Tags für die Gruppe „A“ vorhanden, jedoch wurde kein dazugehöriges <references group="A" />-Tag gefunden oder ein schließendes </ref> fehlt.