Tafsir Ibn Kathir

Aus islam-pedia.de
Version vom 13. Dezember 2009, 19:05 Uhr von UmmIdris (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Tafsir Ibn Kathir - Originalname: "Tafsir al-Quran al-'Adhim" („Erläuterung des gewaltigen Koran“) - ist das Tafsir-Werk Ibn Kathirs und ist wohl eines der bedeutendsten und bekanntesten Korankommentare überhaupt.

Es ist der Kategorie der quellennahen Korankommentare (Tafsir bi-l-Mathur) zuzuordnen, weil bei diesem Tafsir viel Gewicht auf die Zuverlässigkeit der Überlieferungen gelegt wird, insbesondere das Verwerfen vieler fremden Einflüsse wie Israilijat, mit oft ins Detail gehender Diskussion des Sanad unterschiedlicher Berichte, was es zu einem der wertvolleren Tafsir-Werke macht. Es verwendet sehr stark Tafsir al-Quran bi-l-Quran (Tafsir des Qurans mit dem Quran) und verweist den Leser auf weitere einschlägige Ajat zum jeweiligen Thema. Dieses Buch ist zu verschiedenen Gelegenheiten (in 8 Bänden) gedruckt worden, es gibt mehrere Kurzversion (Muchtasar) wie etwa "Muchtasar Ibn Kathir" von Sabuni, oder "Fath al-Qadir" von Asch-Schaukani


Aufbau[Bearbeiten]

Das Werk enthält ein Vorwort über die Vorzüge des Korans sowie eine sehr nützliche Einführung in die Tafsir- und Koranwissenschaft.

Im Hauptteil werden die Suren ihrer Reihenfolge nach folgendermaßen behandelt:

  • Einführung in die Sure: Vorzüge und allgemeine Überlieferungen
  • Allgemeine Bedeutung der Aya
  • Verweis auf erklärende Koranverse
  • Hadithe über die Aya oder Sure
  • Aussagen der Sahaba und deren Schüler
  • Vergleich der verschiedenen Meinungen, wobei meist die Meinung Ibn Dscharir At-Tabaris ausfürhlich dargelegt wird.
  • Gelegentliche Exkurse zu Fiqh- oder Aqida-Fragen

Bedeutung[Bearbeiten]

Dieser Korankommentar ist der wohl verbreitetste und meistgelesenste überhaupt, er gehört zum Standardwerk der Tafsir-Wissenschaft und darf in keiner islamischen Bibliothek fehlen.

Doch der Wert dieses Buches ist nicht nur auf die Tafsir-Wissenschaft beschränkt: Das Vorwort ist eine wertvolle Einführung in die Koranwissenschaft, der Hafidh Ibn Kathir beurteilt zahlreiche Hadithe, beurteilt viele Fiqh-Fragen (er selbst war Schafiit), seine Kommentare über die Aqida sind sehr hilfreich, da er der alten Aqida-Schule der frühen Imame folgte und sich von philosophisch oder mystisch orientierten Aqida-Schulen distanzierte.

Im Werk benutzte Quellen[Bearbeiten]

Insgesamt zitiert Ibn Kathir in seinem Tafsir aus 217 Quellen.

  • Quran
  • Annehmbare Hadithe (Sahih, Hasan, leicht Da'if)
  • Einige Israilijjat (Überlieferungen jüdisch-christlicher Quellen)
  • Die Tora und das damalige Evangelium

Diese beiden Quellen benutzte er um Vergleiche zu Judentum und Christentum zu ziehen, nicht etwa um daraus Regeln abzuleiten oder Meinungen zu untermauern. Interessant ist, dass er noch aus einem Evangleium zitierte, das auch Ibn Taimija in seinem Buch über das Christentum verwendete und das wohl alsbald in mehreren Konzilen revidiert wurde.

  • Zahlreiche verschollene Tafsir-Werke

Die wichtigsten Tafsir-Werke, auf die er sich stützte sind:

Seine Meinung über Israilijjat[Bearbeiten]

Ibn Kathir sagt im Vorwort seines Tafsir-Werks: "Diese Israilijjat können als Verweis, nicht jedoch als Beleg erwähnt werden. Es gibt hiervon drei Arten:

  • Diejenigen, deren Authenzität wir durch unsere Quellen (Koran und authentische Sunna) kennen, diese sind authentisch.
  • Diejenigen, um deren Falschheit wir wissen, da sie unseren Quellen widersprechen.
  • Nicht (in Koran und Sunna) Erwähntes, also weder der ersten noch der zweiten Kategorie zugehörig. An diese sollen wir weder glauben noch dürfen wir sie leugnen. Sie können aus den oben erwähnten Gründen erwähnt werden und enthalten meist keine Informationen, die für religiöse Belange von Bedeutung wären."

Aqida-Richtung[Bearbeiten]

Ibn Taimijas Einfluss ist deutlich: Ibn Kathir folgte der Aqida der frühen Gelehrten und Imame der sunnitischen Gemeinschaft, distanzierte sich also von den philosophischen Ansätzen der späten Asch'ariten und Maturiditen. Dies wird im Kommentar zu den Namen Allahs sowie bei zahlreichen Eigenschaften deutlich, die er weder interpretiert noch ablehnt noch mit der Schöpfung vergleicht.

Deutsche oder englische Übersetzung[Bearbeiten]

  • Deutsch: Bisher existiert keine deutsche Übersetzung. Eine Übersetzung des Werkes in die deutsche Sprache wurde nun jedoch im Rahmen des Islam-Pedia-Projektes begonnen.
  • Englisch:

Quellen[Bearbeiten]

  • Ibn Salama, Sami Muhammad: Überarbeitung des Tafsir Ibn Kathir. Dar At-Tayyiba 1999 (Riad), 2. Auflage. Entnommen aus dem Vorwort des Korrektors.
  • Mourad, Samir; Mourad, Umm Abdurrahman (2006): Islamische Literaturkunde und Gelehrtenbiographien , Deutscher Informationsdienst über den Islam (DIdI) e.V., Heidelberg, ISBN 3-9810908-4-5, ISBN 978-3-9810908-4-0