Hasan Ibn 'Ali: Unterschied zwischen den Versionen

Aus islam-pedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Seine Ernennung zum Khalifen)
K (Seine Regierungszeit als Khalif und seine wichtigsten Leistungen)
 
Zeile 48: Zeile 48:
 
Allerdings hatten zur selben Zeit die Einwohner in Scham (Syrien) Mu'awijja ihren Treueid als Kalif gegeben.<ref name="Ibn Kathir"/>
 
Allerdings hatten zur selben Zeit die Einwohner in Scham (Syrien) Mu'awijja ihren Treueid als Kalif gegeben.<ref name="Ibn Kathir"/>
  
== Seine Regierungszeit als Khalif und seine wichtigsten Leistungen ==
+
== Seine Regierungszeit als Kalif und seine wichtigsten Leistungen ==
  
Aufgrund der gleichzeitigen Ernennung Mu'awijjas als Khalif, konnte der Konflikt mit Syrien nicht ausbleiben. Bereits zur Zeit des Khalifats 'Alis hatte sich Mu'awijja geweigert, 'Ali als Khalifen anzuerkennen, es war zum Bürgerkrieg zwischen den [[Sahaba]] gekommen. <ref group="A">Siehe Artikel [['Ali Ibn Abi Talib]]</ref>
+
Aufgrund der gleichzeitigen Ernennung Mu'awijjas als Kalif, konnte der Konflikt mit Syrien nicht ausbleiben. Bereits zur Zeit des Kalifats 'Alis hatte sich Mu'awijja geweigert, 'Ali als Khalifen anzuerkennen, es war zum Bürgerkrieg zwischen den [[Sahaba]] gekommen. <ref group="A">Siehe Artikel [['Ali Ibn Abi Talib]]</ref>
  
Al-Hasan wollte zuerst nach Syrien in den Kampf ziehen, entschloss sich dann aber, an Mu'awijja zu schreiben und ihn zum Friedensschluss zu bewegen. Dieser schickte zwei Gesandte  zu al-Hasan und sie einigten sich über die Friedensbedingungen. Al-Hasan versprach, auf das Khalifat zu verzichten, um so ein Blutvergießen zwischen den Muslimen zu vermeiden. <ref name="Ibn Kathir"/> Es wurde aber unter anderem vereinbart, dass das Khalifat nach dem Tode Mu'awijjas wieder zurück an al-Hasan gehen sollte.<ref name="Sujuti"> As-Sujuti, Dschalaluddin (2005),Tarikh al-Khulafa', Textverifikation Ahmad Ibrahim Zahra, Dar al-Kitab al-Arabi, Beirut, ISBN: 9953-27-145-3</ref>
+
Al-Hasan wollte zuerst nach Syrien in den Kampf ziehen, entschloss sich dann aber, an Mu'awijja zu schreiben und ihn zum Friedensschluss zu bewegen. Dieser schickte zwei Gesandte  zu al-Hasan und sie einigten sich über die Friedensbedingungen. Al-Hasan versprach, auf das Kalifat zu verzichten, um so ein Blutvergießen zwischen den Muslimen zu vermeiden. <ref name="Ibn Kathir"/> Es wurde aber unter anderem vereinbart, dass das Kalifat nach dem Tode Mu'awijjas wieder zurück an al-Hasan gehen sollte.<ref name="Sujuti"> As-Sujuti, Dschalaluddin (2005),Tarich al-Chulafa', Textverifikation Ahmad Ibrahim Zahra, Dar al-Kitab al-Arabi, Beirut, ISBN: 9953-27-145-3</ref>
  
Im Jahre 41 n.H., sechs Monate, nachdem al-Hasan (Allahs Wohlgefallen auf ihm) der Treueid gegeben worden war, gab er das Khalifat an Mu'awija ab. Hasan stiftete damit Frieden zwischen den Muslimen, wie es schon der Prophet (Allahs Friede und Segen auf ihm) angekündigt hatte, als al-Hasan noch ein kleiner Junge war.
+
Im Jahre 41 n.H., sechs Monate, nachdem al-Hasan (Allahs Wohlgefallen auf ihm) der Treueid gegeben worden war, gab er das Kalifat an Mu'awija ab. Hasan stiftete damit Frieden zwischen den Muslimen, wie es schon der Prophet (Allahs Friede und Segen auf ihm) angekündigt hatte, als al-Hasan noch ein kleiner Junge war.
  
 
Abu Bakra ath-Thaqafi berichtet, dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) eines Tages die Kanzel emporstieg, und (seinen Enkel) Hasan Ibn 'Ali neben sich setzte. Er blickte daraufhin einmal zu den Menschen und ein anderes Mal ihn an. Dann sagte er:  
 
Abu Bakra ath-Thaqafi berichtet, dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) eines Tages die Kanzel emporstieg, und (seinen Enkel) Hasan Ibn 'Ali neben sich setzte. Er blickte daraufhin einmal zu den Menschen und ein anderes Mal ihn an. Dann sagte er:  
Zeile 61: Zeile 61:
 
Sein Bruder al-Husain tadelte das Verhalten al-Hasans. Al-Hasan zog sich mit seinem Bruder al-Husain und weiteren Familienmitgliedern von Kufa nach [[Medina]] zurück. <ref name="Ibn Kathir"/>
 
Sein Bruder al-Husain tadelte das Verhalten al-Hasans. Al-Hasan zog sich mit seinem Bruder al-Husain und weiteren Familienmitgliedern von Kufa nach [[Medina]] zurück. <ref name="Ibn Kathir"/>
  
Der Historiker Ibn Dscharir [[at-Tabari]] schreibt, dass die Übergabe des Khalifats im [[Rabi'u-l-Auual]] des Jahres 41.n.H. stattfand. Er sieht dies als Beweis dafür an, dass al-Hasan einer der rechtgeleiteten Khalifen gewesen sein soll. Dies aufgrund des Hadithes des Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm):
+
Der Historiker Ibn Dscharir [[at-Tabari]] schreibt, dass die Übergabe des Kalifats im [[Rabi'u-l-Auual]] des Jahres 41.n.H. stattfand. Er sieht dies als Beweis dafür an, dass al-Hasan einer der rechtgeleiteten Kalifen gewesen sein soll. Dies aufgrund des Hadithes des Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm):
: '''''" Das Khalifat nach mir dauert 30 Jahre, danach wird es Königsherrschaft geben."''''' (Hadith sahih bei Ahmad)  
+
: '''''" Das Kalifat nach mir dauert 30 Jahre, danach wird es Königsherrschaft geben."''''' (Hadith sahih bei Ahmad)  
 
 
Rechnet man die Zeit ab dem Tod des Propheten ( Rabi'u-l-Auual, 11. n.H.)  bis zum Ende des Khalifats von al-Hasan zusammen, so kommt man genau auf 30 Jahre. Ibn Kathir setzt die Übergabe des Khalifats dagegen im Jahre 40 n.H. an. Da sich die Muslime in diesem Jahr wieder vereinigt hatten, wird das Jahr 40 n.H.auch das "Jahr der Gemeinschaft" genannt.<ref name="Ibn Kathir"/>
 
  
 +
Rechnet man die Zeit ab dem Tod des Propheten ( Rabi'u-l-Auual, 11. n.H.)  bis zum Ende des Kalifats von al-Hasan zusammen, so kommt man genau auf 30 Jahre. Ibn Kathir setzt die Übergabe des Kalifats dagegen im Jahre 40 n.H. an. Da sich die Muslime in diesem Jahr wieder vereinigt hatten, wird das Jahr 40 n.H.auch das "Jahr der Gemeinschaft" genannt.<ref name="Ibn Kathir"/>
  
 
== Sein Tod ==
 
== Sein Tod ==

Aktuelle Version vom 15. Juli 2010, 17:09 Uhr

Al-Hasan Ibn 'Ali Ibn Abi Talib (arab.بن علي بن أبي طالب, الحسن ) gest. 49.n.H/669 n.Chr., war der 5. Khalif des Islams und ein Enkelsohn des Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm).


Sein Leben[Bearbeiten]

Al-Hasan (Allahs Wohlgefallen auf ihm) wurde im Ramadan des Jahres 3.n.H./625 n.Chr. als Sohn des 'Ali Ibn Abi Talib und der Fatima Bint Muhammad, der Tochter des Propheten, geboren. Anas sagte:

"...Keiner sah dem Propheten ähnlicher als al-Hasan Ibn 'Ali." (Hadith bei Buchari)

Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) liebte al-Hasan und seinen Bruder al-Husain wie seine eigenen Kinder.[1]

Al-Hasan hatte sehr viele Frauen und ließ sich oft scheiden. Er hatte zehn Söhne.[1]


Die Liebe des Propheten für al-Hasan[Bearbeiten]

Die Liebe des Propheten zu al-Hasan als auch zu seinem Bruder al-Husain, wird in vielen Hadithen deutlich:

  • Abu Huraira (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete:
"Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) küßte (sein Enkelkind) Al-Hasan Ibn 'Ali in der Gegenwart von Al-Aqra' Ibn Habis At-Tamimi, der dort saß. Al-Aqra' sagte: »Ich habe zehn Kinder, und nie habe ich eines von ihnen geküßt!« Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) schaute ihn an und sagte: »Wer nicht barmherzig ist, der findet auch kein Erbarmen.«" (Hadith sahih bei Buchari, dtsch. Ausgabe, Nr. 5997)
  • Der Prophet pflegte auch seine beiden Enkel beim Gebet auf den Rücken oder seine Schultern zu setzen und nahm sie mit in die Moschee auf das Mimbar.
  • In einem Hadith, den Abu Nu'm berichtete, heißt es:
"...Ibn 'Umar sagte zu den Anwesenden: ...und ich hörte den Propheten ( Allahs Segen und Friede auf ihm) sagen:» Sie beide (gemeint sind Al-Hasan und al-Husain) sind meine beiden Duftpflanzen aus dieser Welt." (Hadith sahih bei Buchari, dtsch. Ausgabe, Nr. 5994)
  • Usama Ibn Zaid (Allahs Wohlgefallen auf beiden) berichtete:
"Der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) pflegte mich (als Kind) auf seinen Oberschenkel und Al-Hasan Ibn 'Ali auf den anderen Oberschenkel zu setzen, uns beide dann zusammenzudrücken und zu sagen: »O Allah mein Gott, erbarme Dich beider denn ich erbarme mich ihrer.« ... "( Hadith sahih bei Buchari, dtsch. Ausgabe, Nr. 6003)
  • Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) hat gesagt:
(Meine Enkel) Hasan und Husain sind die beiden Herren (d.h. besten) der jungen Männer des Paradieses – ausgenommen den beiden Cousins (wörtl. den Söhnen von Tanten mütterlicherseits) Johannes und Jesus, Friede sei mit ihnen beiden.“ (Hadith sahih bei Tirmidhi, Ahmad, Nasa'i u.a.)
  • Abu Huraira (Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete, dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte:
" Wer sie (gemeint sind al-Hasan und al-Husain) liebt, der liebt mich und wer sie hasst, der hasst mich" (Hadith bei Ahmad, al-Albani erklärte den Hadith für sahih)
  • Aischa und Umm Salama berichteten, dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm)al-Hasan und al-Husain, ihre Mutter (Fatima)und ihren Vater ('Ali) versammelte und dann sagte:
"Oh Allah, diese sind meine Angehörigen (arab. Ahl al-Bait), so entferne von ihnen den Makel und reinige sie vollständig." (Hadith bei at-Tirmidhi, Al-Albani erklärte es für sahih)

Vgl. folgender Quranvers :

" ...Allah will gewiss nur den Makel von euch entfernen, ihr Angehörigen des Hauses, und euch völlig rein machen." Mit Angehörigen des Hauses sind die Angehörigen des Propheten gemeint." (Quran 33:33)


Seine Ernennung zum Kalifen[Bearbeiten]

Sein Vater, der Kalif 'Ali Ibn Abi Talib, hatte es abgelehnt, einen Nachfolger zu ernennen, als er im Sterben lag. Er folgte darin dem Beispiel des Propheten, der seine Nachfolge offen gelassen hatte. Al-Hasan leitete das Totengebet seines Vaters, da er der ältere seiner beiden Söhne war. Kurz nach der Beerdigung kam ein Mann namens Qais Ibn Sa'd Ibn 'Ubada auf ihn zu und gebot ihm, die Hand auszustrecken, damit er ihm den Treueid geben könne. Als al-Hasan schwieg, gab ihm Qais Ibn Sa'd Ibn 'Ubada ihm den Treueid und die versammelten Leute von Kufa folgten ihm darin. So wurde er noch am Todestag seines Vaters, dem 17. Ramadan des Jahres 40 n.H. /661 n.Chr., zum 5. Kalifen des Islams ernannt.

Allerdings hatten zur selben Zeit die Einwohner in Scham (Syrien) Mu'awijja ihren Treueid als Kalif gegeben.[1]

Seine Regierungszeit als Kalif und seine wichtigsten Leistungen[Bearbeiten]

Aufgrund der gleichzeitigen Ernennung Mu'awijjas als Kalif, konnte der Konflikt mit Syrien nicht ausbleiben. Bereits zur Zeit des Kalifats 'Alis hatte sich Mu'awijja geweigert, 'Ali als Khalifen anzuerkennen, es war zum Bürgerkrieg zwischen den Sahaba gekommen. [A 1]

Al-Hasan wollte zuerst nach Syrien in den Kampf ziehen, entschloss sich dann aber, an Mu'awijja zu schreiben und ihn zum Friedensschluss zu bewegen. Dieser schickte zwei Gesandte zu al-Hasan und sie einigten sich über die Friedensbedingungen. Al-Hasan versprach, auf das Kalifat zu verzichten, um so ein Blutvergießen zwischen den Muslimen zu vermeiden. [1] Es wurde aber unter anderem vereinbart, dass das Kalifat nach dem Tode Mu'awijjas wieder zurück an al-Hasan gehen sollte.[2]

Im Jahre 41 n.H., sechs Monate, nachdem al-Hasan (Allahs Wohlgefallen auf ihm) der Treueid gegeben worden war, gab er das Kalifat an Mu'awija ab. Hasan stiftete damit Frieden zwischen den Muslimen, wie es schon der Prophet (Allahs Friede und Segen auf ihm) angekündigt hatte, als al-Hasan noch ein kleiner Junge war.

Abu Bakra ath-Thaqafi berichtet, dass der Gesandte Allahs (Allahs Segen und Friede auf ihm) eines Tages die Kanzel emporstieg, und (seinen Enkel) Hasan Ibn 'Ali neben sich setzte. Er blickte daraufhin einmal zu den Menschen und ein anderes Mal ihn an. Dann sagte er:

„Oh ihr Menschen, dieser mein Sohn hier ist ein Herr (arab. sajjid), Allah wird durch ihn zwischen zwei sehr großen Gruppen von Muslimen Frieden stiften“ (Hadith bei Buchari).[3]

Sein Bruder al-Husain tadelte das Verhalten al-Hasans. Al-Hasan zog sich mit seinem Bruder al-Husain und weiteren Familienmitgliedern von Kufa nach Medina zurück. [1]

Der Historiker Ibn Dscharir at-Tabari schreibt, dass die Übergabe des Kalifats im Rabi'u-l-Auual des Jahres 41.n.H. stattfand. Er sieht dies als Beweis dafür an, dass al-Hasan einer der rechtgeleiteten Kalifen gewesen sein soll. Dies aufgrund des Hadithes des Propheten (Allahs Segen und Friede auf ihm):

" Das Kalifat nach mir dauert 30 Jahre, danach wird es Königsherrschaft geben." (Hadith sahih bei Ahmad)

Rechnet man die Zeit ab dem Tod des Propheten ( Rabi'u-l-Auual, 11. n.H.) bis zum Ende des Kalifats von al-Hasan zusammen, so kommt man genau auf 30 Jahre. Ibn Kathir setzt die Übergabe des Kalifats dagegen im Jahre 40 n.H. an. Da sich die Muslime in diesem Jahr wieder vereinigt hatten, wird das Jahr 40 n.H.auch das "Jahr der Gemeinschaft" genannt.[1]

Sein Tod[Bearbeiten]

Al-Hasan starb im Jahre 49 n.H./669 n.Chr.[A 2] in Medina. Er wurde vergiftet und starb nach 40 Tage. Als ihn sein Bruder vor seinem Tod besuchte und wissen wollte, wer ihm zu Essen oder zu Trinken gegeben und ihn so vergiftet hatte, wollte al-Hasan keine Person nennen.

Der Statthalter von Medina, Said Ibn al-'As betete für Al-Hasan das Totengebet, danach wurde er auf dem Friedhof al-Baqi' begraben.[1]


Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Siehe Artikel 'Ali Ibn Abi Talib
  2. nach anderen Angaben 50 oder auch 51 n.H.


Quellen[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 Ibn Kathir, Ismail (2006): Al-Bidaja wa-n-Nihaja, Band 4., Verlag: Dar al-Imam Malik, Algier
  2. As-Sujuti, Dschalaluddin (2005),Tarich al-Chulafa', Textverifikation Ahmad Ibrahim Zahra, Dar al-Kitab al-Arabi, Beirut, ISBN: 9953-27-145-3
  3. Mourad, Samir (2007): Islamische Geschichte - Eine analytische Einführung, Deutscher Informationsdienst über den Islam (DIdI) e.V., , Karlsruhe, DIdI-info.de, ISBN 978-3-9810908-8-8