Ahlu-l-Hadith: Unterschied zwischen den Versionen

Aus islam-pedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „'''Ahlu-l-Hadith''' ist eine islamisch-wissenschaftliche Schule, deren Methodik relativ literalistisch ausgeprägt ist und steht in Konkurrenz zu den [[Ahlu-r-Ra'…“)
 
Zeile 1: Zeile 1:
'''Ahlu-l-Hadith''' ist eine islamisch-wissenschaftliche Schule, deren Methodik relativ literalistisch ausgeprägt ist und steht in Konkurrenz zu den [[Ahlu-r-Ra'y]].
+
'''Ahlu-l-Hadith''' ist eine islamisch-wissenschaftliche Schule, die mehr Zugriff auf Hadithwerke hatte und daher weniger zum freien [[Idschtihad]] genötigt war. Im Gegensatz hierzu entbehrte die Schule der [[Ahlu-r-Ra'y]] dieser Hadithsammlungen, weshalb hier mehr Idschtihad nötig war. Die Schulen standen jedoch nicht in Konkurrenz zu einander, es war ein Miteinander. Erst der mittelalterliche Fanatismus unter den Fiqh-Schulen führte zur Spaltung.
 +
 
 +
== Vertreter ==
 +
 
 +
Die bekanntesten Vertreter sind:
 +
 
 +
*[[Ahmad ibn Hanbal]]
 +
*[[Malik]]
 +
 
 +
Gerade das Beispiel Maliks beweist, dass die verbreitete Annahme, Ahlu-l-Hadith seien literalistisch orientiert, nicht stimmt. Denn gerade Malik war auch für seinen unabhängigen Idschtihad bekannt, doch verfügte er als Medinenser über einen reichen Schatz an authentischen Quellen.
 +
 
 +
== Merkmale der Schule ==
 +
 
 +
*Mehr Belege durch Quellen
 +
*Weniger auf Idschtihad ausgerichtet
 +
*Viele Hadithwerke aus der Entstehungsphase
 +
*Keine fiktiven Fragen
 +
*Hohes Ansehen in der Hadith- '''und''' Fiqhwissenschaft
 +
 
 +
== Ahlu-l-Hadith in der Aqida ==
 +
 
 +
In der [[Aqida]] stand Ahlu-l-Hadith im Gegensatz zu den [[Mutakallimun]], denjenigen, die die griechische Philosophie in der Aqida einführten, also die Asch'ariten, Maturiditen und Mu'tazila.
 +
 
 +
 
 +
 
  
 
== Quellen ==
 
== Quellen ==

Version vom 1. Mai 2010, 19:31 Uhr

Ahlu-l-Hadith ist eine islamisch-wissenschaftliche Schule, die mehr Zugriff auf Hadithwerke hatte und daher weniger zum freien Idschtihad genötigt war. Im Gegensatz hierzu entbehrte die Schule der Ahlu-r-Ra'y dieser Hadithsammlungen, weshalb hier mehr Idschtihad nötig war. Die Schulen standen jedoch nicht in Konkurrenz zu einander, es war ein Miteinander. Erst der mittelalterliche Fanatismus unter den Fiqh-Schulen führte zur Spaltung.

Vertreter

Die bekanntesten Vertreter sind:

Gerade das Beispiel Maliks beweist, dass die verbreitete Annahme, Ahlu-l-Hadith seien literalistisch orientiert, nicht stimmt. Denn gerade Malik war auch für seinen unabhängigen Idschtihad bekannt, doch verfügte er als Medinenser über einen reichen Schatz an authentischen Quellen.

Merkmale der Schule

  • Mehr Belege durch Quellen
  • Weniger auf Idschtihad ausgerichtet
  • Viele Hadithwerke aus der Entstehungsphase
  • Keine fiktiven Fragen
  • Hohes Ansehen in der Hadith- und Fiqhwissenschaft

Ahlu-l-Hadith in der Aqida

In der Aqida stand Ahlu-l-Hadith im Gegensatz zu den Mutakallimun, denjenigen, die die griechische Philosophie in der Aqida einführten, also die Asch'ariten, Maturiditen und Mu'tazila.



Quellen