Propheten und Gesandte (Portal)

Aus Islam-Pedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Quran werden 25 Gesandte und Propheten namentlich erwähnt. ALLAH informiert uns im Quran jedoch auch darüber, dass es viele andere Gesandte und Propheten gab, deren Anzahl und Namen nur ER kennt. In einem Hadith sahih wurde überliefert, dass die Anzahl der Propheten (Anbija') 124 000 und die Anzahl der Gesandten zwischen 313 und 319 ist. (Hadith sahih bei Ahmad)[1]:

Auch Jesus wird von den Muslimen als Prophet anerkannt. In dem Zeitraum zwischen Jesus und Muhammad gab es keine weiteren Propheten. Dies wird in einem Hadith sahih bei Buchari und Muslim berichtet.

Muhammad (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) ist der letzte aller Gesandten und Propheten. Nach ihm wird es bis zum Jüngsten Tag keinen weiteren neuen Propheten und Gesandten geben.

"Und für jede Umma gibt es einen Gesandten. Und wenn ihr Gesandter eintrifft, wird zwischen ihnen gerecht gerichtet, und sie werden keinerlei Unrecht unterliegen." (Quran, 10:47)

Inhaltsverzeichnis

Die namentlich bekannten Propheten und Gesandten ALLAHs

Die im Quran erwähnten Propheten und Gesandten - der Friede ALLAHs sei auf ihnen allen (alaihum as-Salam):

  1. Adam
  2. Idris (Henoch)
  3. Noah (Nuh)
  4. Hud
  5. Salih
  6. Abraham (Ibrahim)
  7. Lot (Lut)
  8. Ismael (Isma'il)
  9. Isaak (Is-haaq)
  10. Jakob (Ya'qub)
  11. Josef (Yusuf)
  12. Hiob (Ayyub)
  13. Schu'aib
  14. Moses (Musa)
  15. Aaron (Harun)
  16. David (Dauud)
  17. Salomo (Suleiman)
  18. Jonas (Yunus)
  19. Elias (Ilyas)
  20. Elisa (Alyasa)
  21. Dhu-l-Kifl
  22. Zaccharias (Zakariya)
  23. Johannes (Yahya)
  24. Jesus ('Isa)
  25. Muhammad


Achtzehn dieser Propheten werden in der Sure "Das Vieh" erwähnt:

"Das ist unser Beweismittel, das Wir Ibrahim gegen sein Volk gaben. Wir erhöhen, wen Wir wollen, um Rangstufen. Gewiss, dein Herr ist Allweise und Allwissend.* Und Wir schenkten ihm Ishaq und Ya'qub; jeden (von ihnen) haben Wir rechtgeleitet. Und (auch) Nuh haben Wir zuvor rechtgeleitet, und aus seiner Nachkommenschaft Dawud, Sulaiman, Ayyub, Yusuf, Musa und Harun - so vergelten Wir (es) den Gutes Tuenden -;* und Zakariyya, Yahya, 'Isa und Ilyas: jeder (von ihnen) gehört zu den Rechtschaffenen; * und lsma'il, Alyasa', Yunus und Lut: jeden (von ihnen) haben Wir vor den (anderen) Weltenbewohnern bevorzugt." (Quran 6:83-86)


Vier dieser Propheten waren Araber[1]Al-Aschqar, Dr. Umar Sulaiman Abdullah (2005): Al-Aqida fi dhau' al-Kitab wa as-Sunna - ar-Rusul wa ar-Risalat, Dar an-Nafa'is, Jordanien</ref>:

  1. Hud
  2. Salih
  3. Schu'aib
  4. Muhammad


Die in der Sunna erwähnten Propheten[1]:

Er gilt als Prophet aufgrund eines Hadithes, das dem Propheten zugeschrieben wird, überliefert von Abu Dharr, in dem es heißt, dass auf ihn (Schith) fünfzig Schriftblätter herabgesandt wurden." (Hadith überliefert bei Sahih Ibn Hibban)


Propheten, die im Quran ohne Namen erwähnt werden:

Im Quran wird eine Gruppe von Propheten genannt, die nicht namentlich erwähnt werden. Es handelt sich um die zwölf Kinder des ProphetenJakobs, die auch als die zwölf Stämme bezeichnet werden. Lediglich ein Name der Kinder Jakobs wurde im Quran überliefert: Josef.[1]

Im Quran wird bestätigt, dass auf sie eine Offenbarung herabgesandt wurde:

"Sagt: Wir glauben an Allah und an das, was zu uns (als Offenbarung) herabgesandt worden ist, und an das, was zu Ibrahim, Isma'il, lshaq, Ya`qub und den Stämmen herabgesandt wurde, und (an das,) was Musa und 'Isa gegeben wurde, und (an das,) was den Propheten von ihrem Herrn gegeben wurde. Wir machen keinen Unterschied bei jemandem von ihnen, und wir sind Ihm ergeben." (Quran 2:136)

Rechtschaffene Männer, bei denen die Prophetenschafteigenschaft nicht sicher ist

Im Quran werden noch weitere Personen erwähnt, wie 'Uzayr, Luqman und Dhu-l-Qarnayn. Es ist nicht sicher, ob sie Propheten waren oder einfach besonders gute Diener ALLAHs.[2]

  1. Uzayr
  2. Luqman
  3. Dhu-l-Qarnain
  4. Al-Khadir
  5. Yuscha' Ibn Nun/ Joshua, Sohn des Nun.
  6. Tubba'

In den Islamischen Wissenschaften gilt der Grundsatz, dass das Prophetentum einer Person nicht bestätigt wird, außer es finden sich hierfür Belege in Quran und Sunna. In Islamischen Geschichtswerken wird teilweise von Propheten berichtet, die in der jüdischen Überlieferung erwähnt werden. Solche Berichte aus jüdischen Quellen (auch Israi'iliat genannt) werden zurückgewiesen, wenn sie den Aussagen des Qurans und der Sunna widersprechen. Gibt es keine widersprechenden Aussagen in Quran und Sunna, dann werden diese Berichte weder bestätigt noch verneint, denn die jüdischen Überlieferungen können sowohl wahr als auch falsch sein.[1]

Propheten-Stammbaum

Bild:Prophetenstammbaum.gif

Die Eigenschaften der Propheten und Gesandten

Folgende Eigenschaften werden im Islam allen Propheten zugeschrieben:

  • Sie sind unschuldig und sie sündigen nicht.
  • Sie sind vertrauenswürdig.
  • Sie sind sehr intelligent.
  • Sie sind immer aufrichtig und sie lügen nicht.
  • Sie führen alle Gebote und Verbote Gottes ohne zu zögern aus.


Siehe auch

Quelle

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Al-Aschqar, Dr. Umar Sulaiman Abdullah (2005): Al-Aqida fi dhau' al-Kitab wa as-Sunna - ar-Rusul wa ar-Risalat, Dar an-Nafa'is, Jordanien
  2. http://de.wikipedia.org/wiki/Propheten_des_Islam (01.12.2008)


Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen
  • Artikel hinzufügen
  • Hilfe zu Sammlungen