Islamische Zeitrechnung (Portal)

Aus Islam-Pedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Jahr besteht nach der islamischen Zeitrechnung aus 12 Mondmonaten und ist damit ein Mondjahr mit 354 Tagen. Es wird ab dem ersten Tag des arabischen Mondjahres im Jahr der Auswanderung (Hidschra) des Propheten Muhammad (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) von Mekka nach Medina gerechnet. Das erste Hidschra-Jahr begann damit am 1. Muharram des arabischen Mondjahres bzw. der 16. Juli 622 nach Jesus, Allahs Friede auf ihm.

Für die Umrechnung von Jahreszahlen (H) des islamischen Kalenders in Jahreszahlen (C) des christlichen Kalenders und umgekehrt gelten folgende Faustformeln:

H x 32/33 + 622 = C

(C - 622) x 33/32 = H

Für eine genaue Umrechnung von Daten zwischen der islamischen und christlichen Zeitrechnung werden Datenkonverter verwendet.


Inhaltsverzeichnis

Die Bedeutung der Wochentage im Islam

Der erste Wochentag ist der Sonntag, arabisch yaum al-ahad (der erste Tag), also nicht der Montag.

Bedeutung der verschiedenen Tagesabschnitte

Die islamische Tagesrechnung beginnt und endet mit dem Sonnenuntergang, daher beginnt der neue Tag mit dem Abendgebet.

Besondere Tage im Islam

Islamische Feste

Es gibt im Islam nur zwei religiöse Feste, alles andere sind Erneuerungen:

Die Mondmonate

  1. Muharram
  2. Safar
  3. Rabi'-ul-Awwal
  4. Rabi'-uth-Thani
  5. Dschumad-al-Auual
  6. Dschumad-al-Achir
  7. Radschab
  8. Scha'baan
  9. Ramadhan
  10. Schauual
  11. Dhul-Qa'da
  12. Dhul-Hidscha

Zeittafel: Besondere Ereignisse in der islamischen Geschichte

Persönliche Werkzeuge
Buch erstellen
  • Artikel hinzufügen
  • Hilfe zu Sammlungen